Lernbaustein 8


Einsetzen von Ausbildungsportfolios

Die Crossmedia-Reihe "Praxisorientiert ausbilden"

Die Kompetenzwerkstatt stellt mit der crossmedial aufbereiteten Reihe "Praxisorientiert ausbilden!“ einen Werkzeugkasten für das Ausbildungspersonal und Lehrkräfte zur Verfügung, mit dem sich eine kompetenzfördernde und arbeitsprozessorientiere Ausbildung umsetzen lässt.

Die strukturierte Dokumentation von Kenntnissen, Erfahrungen und Materialien in Form einer elektronischen Sammelmappe - eines E-Portfolios - ist Gegenstand dieses Handbuchs.
Das hier vorgestellte E-Portfolio, das als kostenlose Online-Anwendung angeboten wird, dient als softwaregestütztes Berichtsheft, als Instrument zur Reflexion des Ausbildungsverlaufs und zur Veranschaulichung des Zusammenwirkens der Lernorte. Darüber hinaus kann es auch als elektronische Bewerbungsmappe eingesetzt werden.

Das Handbuch "Einsetzen von Ausbildungsportfolios" können Sie beim Christiani-Verlag bestellen.

Bild von den Kompetenzwerstatt Handbüchern

Erklärvideo

Die Autoren der Kompetenzwerkstatt geben einen kurzen Überblick, welche Möglichkeiten die Einbindung eines E-Portfolios in die Ausbildung bietet. Von besonderer Bedeutung ist dabei die Idee, eine „Lernortkooperation im Kopf“ der Auszubildende zu unterstützen.

Weitere Materialien zu diesem Lernbaustein

Handout
Das Handout bietet einen Überblick über diesen Lernbaustein und die zu ihm angebotenen Materialien.
Sie finden es in unserem Downloadbereich.

Interaktive Arbeitsmappe
Die interaktive Arbeitsmappe gibt eine Vielzahl von Anregungen, wie sich ein elektronisches Ausbildungsportfolios in die Ausbildung einbinden lässt. Übersichtliche Steckbriefe zeigen in Form von Einsatzszenarien, warum, wann, wie, mit welchem Ergebnis und mit welchem Nutzen ein solches Portfolio verwendet werden kann.
Sie können die Mappe in unserem Downloadbereich herunterladen.

Editierbarer Steckbrief
Mit Hilfe dieses Blanko-Steckbriefs lassen sich weitere Einsatzszenarien für das elektronische Ausbildungsportfolio beschreiben und bewerten.
Sie können den Steckbrief ebenfalls in unserem Downloadbereich herunterladen.

Screenvideos
Die Arbeit mit der interaktiven Arbeitsmappe wird zusätzlich in Screenvideos erklärt. Diese Videotutorials zeigen, wie sich die Steckbriefe aufrufen und editieren lassen.
Die Videos lassen sich ebenfalls in unserem YouTube -Kanal aufrufen.

Kostenloser Zugang zum Online-Tool

Ein Auszubildender kann sich hier kostenlos für das Ausbildungsportfolio registrieren!

Auf der Login-Seite lässt sich ein Registrierungsfenster öffnen, in das ein Benutzername, die E-Mail-Adresse und ein Passwort eingeben werden.
Die Registrierung wird abgeschlossen, indem der/die AnwenderIn auf den Aktivierungs-Link der zugeschickten Bestätigungs-E-Mail klickt.

Jeder Zugang zum Ausbildungsportfolio wird durch den vom Auszubildenden vergebenen Benutzernamen und sein Passwort geschützt. Der Account des Auszubildenden ist grundsätzlich von keiner dritten Person einsehbar.

Einbettung in die Reihe

Ausbildungsportfolios bieten vielfältige Möglichkeiten, die Qualität und Effektivität der Ausbildung zu verbessern. Die Verwendung des in der Themenbox „Praxisorientiert ausbilden!“ angebotenen Ausbildungsportfolios steht in unmittelbarem Zusammenhang mit weiteren Lernbausteinen:

Lernbaustein 3: Beschreiben von Beruflichen Handlungsfeldern
Der Home-Bereich des Ausbildungsportfolios bietet eine Übersicht über alle zentralen Aufgabenbereiche des zu erlernenden Berufs. Lernbaustein 3 zeigt, was unter einem Beruflichen Handlungsfeld zu verstehen ist und wie sich ein Berufliches Handlungsfeld anschaulich und strukturiert beschreiben lässt.

Lernbaustein 9: Feststellen von Kompetenzen
Kommen Auszubildende und Ausbilder aufgrund der Portfolioeinträge zu der Einschätzung, dass ein Aufgabenbereich bereits sehr gut beherrscht wird, können sie miteinander einen Kompetenzcheck vereinbaren. Lernbaustein 9 stellt ein kostenloses Tool für einen solchen Kompetenzcheck vor.

Lernbaustein 10: Beschreiben von Berufen
Lernbaustein 10 stellt einen Ansatz vor, mit dem gelingt, einen Beruf durch zehn bis sechszehn Berufliche Handlungsfelder vollständig zu beschreiben. Die so identifizierte Handlungsfeldstruktur wird unter anderem dafür genutzt, den Home-Bereich des Ausbildungsportfolios zu strukturieren.